Freitag, 30. September 2022

29.09. - Basisausbildung

Die Basisausbildung (Grundausbildung) wurde 2018 neu gestaltet und findet nun an zwei Samstagen innerhalb des Abschnittes statt. Diese Ausbildung wird zudem im Ganzen Bezirk Gänserndorf ident abgehalten. Dadurch besteht die Möglichkeit, versäumte Termine in einem anderen Abschnitt nachzuholen oder auch aus verschiedenen Terminen des Abschlussmoduls zu wählen.
Wie bisher, muss aber auch ein gewisses Vorwissen innerhalb der Feuerwehr angelernt werden.

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde heuer im Abschnitt Zistersdorf diese Basisausbildung doppelt abgehalten.
Deshalb fanden am 1.9. Und am 29.9. dieselben Module in Dobermannsdorf statt.
Am Morgen wurde das Thema "Die Gruppe im Technischen Einsatz" in der Theorie im Lehrsaal durchgenommen, danach wurde schon praktisch im Freien gearbeitet.
Das richtige Absichern der Einsatzstelle stand hier im Mittelpunkt. Ein weiterer Praxispunkt war das Arbeiten mit Leitern.

 

13.10. - Gruppenübungen

An den letzten beiden Wochenenden wurde je eine Gruppenübung abgehalten. Ziel dieser Übungen war es, das Vorgehen bei einem technischen Einsatz mit den teils neuen Einsatzgeräten des HLF3 zu vertiefen. Übungsszenario war in beiden Fällen ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Dadurch wurden die Hilfsmittel des Verkehrsunfallkoffers näher erläutert und auch der Einsatz des neuen Rettungszylinders erprobt.

19.10. - Unterabschnittsübung

Am 19.10.2018 fand die diesjährige UA Gesamtübung, ausgearbeitet von der FF Palterndorf, statt. Aufgabe war eine Feldbrandbekämpfung mittels zwei Tankfahrzeugen, sowie Speisung derer durch zwei Pumpfahrzeuge über einen Feldbrunnen.
Im Zuge der Übung wurde die Verwendung von Feldbrunnen für Löscheinsätze ausgetestet, wobei sich gezeigt hat, dass hierbei Wassermanagment an vorderster Stelle steht, um ein rasches Trockensaugen des Brunnens zu vermeiden.
10 Kameraden der FF Dobermannsdorf nahmen an der interessanten Übung teil.

09.11. - Atemschutzübung in der Marktgemeinde

Am 09.11. um 18:30 fand eine gemeinsame Atemschutzübung zwischen den beiden Wehren der Marktgemeinde statt. Da im Einsatzfälle ebenfalls beide alarmiert werden wurde bei dieser Übung besonderes Augenmerk auf eine Durchmischung der Atemschutztrupps geachtet. Übungsannahme war ein Giftgasaustritt aus der Kläranlage welcher sich Richtung Siedlung ausbreitet. 2 Atemschutztrupps wurden nach Eintreffen für eine Menschenrettung eingeteilt, ein weiterer hatte den Aufbau einer Wasserwand mittels Monitor durchzuführen. Zuletzt musste ein 4. Trupp zu einer Menschenrettung ausrücken wobei einer der Truppmitglieder bei der Absuche der Räumlichkeiten bewusstlos wurde und umgehend gerettet werden musste.
Herausfordernd für alle Trupps war der lange Anmarsch- und Rückmarschweg bedingt durch den Sicherungsbereich zum Gasaustritt.
Im Zuge der Nachbesprechung wurde noch die richtige Technik beim Retten eines Atemschutzträgers sowie die Entkleidung dieses bei laufender Herzdruckmassage besprochen.
Herzlichen Dank der Gemeinde sowie Klärwärter Franz Haselberger für die zur Verfügung Stellung des Kläranlagenareals.