Freitag, 30. September 2022

04.10. - Gruppenübung

Übungsziel dieser Gruppenübung war das Befreien einer eingeklemmten Person aus einem stark deformierten Autowrack. Im ersten Schritt galt es das Fahrzeug, welches unter einem Anhänger gequetscht war, hervor zu bekommen um anschließend mit der Menschenrettung beginnen zu können. Dies wurde mithilfe des Krans am WLFA-K bewerkstelligt, indem der Anhänger vom Fahrzeug gehoben wurde. Danach konnnten die eingeklemmte Person mit dem hydraulischen Rettungsgerät befreit werden.

10.10. - Übung mit der FF Neusiedl

Am Freitag, den 10. Oktober, wurde in Neusiedl an der Zaya eine Gesamtübung abgehalten, zu welcher auch die FF Dobermannsdorf eingeladen wurde. Übungsannahme war ein Brand eines Holzstapels neben dem Firmengebäude der ehem. Tyrolia, wobei das Feuer bereits auf das Gebäude übergegriffen hatte. Für die Kameraden von Dobermannsdorf galt es, die Brandbekämpfung des Holzstapels durchzuführen. Vom TLFA weg wurde die Zubringleitung aufgebaut, um die Bekämpfung mit einem C-Rohr durchführen zu können. Zeitgleich wurde die Wasserversorgung von einem Hydranten durch die Gerätschaft am WLFA-K sichergestellt. Die FF Neusiedl stellte die Wasserversorgung aus der Zaya her und kümmerte sich um die Brandbekämpfung am Gebäude.

11.10. - UA Atemschutzübung

Am 11.10.2014 fand die diesjährige Atemschutzübung des Unterabschnittes 2 in Dobermannsdorf statt. Übungsobjekt war ein altes Haus indem es aufgrund von Renovierungsarbeiten zu einer Brandentwicklung kam. Es waren Gasflaschen sowie eine bettlägerige Person zu retten. Erschwert wurde dies durch verstellte Wege sowie durch die starke Rauchentwicklung. Hauptaugenmerk lag bei dieser Übung bei dem richtigen Verhalten und Vorgehen ohne Sicht. Auch Teile der neuen Ausbildungsprüfung Atemschutz (Überwindung von Hindernissen, Türöffnung) wurden in die Übung mitaufgenommen.

-> zu den Fotos

03.12. - T1 Kellereinsturz

Durch einen Wasserrohrbruch wurden einige Weinkeller unter Wasser gesetzt und im zuge des Wassereintrittes stürzten einige Keller ein. Ebenso der hinten angrenzende Acker. Auf Anordnung des Bezirksbausachverständigen wurden die Einsturzstellen großräumig mit Schneegittern abgesichert.