Montag, 21. Oktober 2019

29.04. - Truppmannausbildung

Die zweite Ausbildungseinheit der Truppmannausbildung wurde am 29.04.2017 in Dobermannsdorf durchgeführt. Die Azubis wurden von ASB BI Rischawy Gerald und Abschnittskommandantstv.ABI Johann Kindl, begrüßt. Im Anschluss ging es gleich in die Natur, wo der richtige Umgang mit Steck- und Schiebeleiter erlernt wurde. Bevor es dann zur Stärkung für den Nachmittag ging, wurde noch die Löschgruppe in der Theorie erlernt. Am Nachmittag stand dann das Herstellen einer Saugleitung und die Löschgruppe auf dem Programm. Die nächste Ausbildungseinheit findet in Hauskirchen statt.

Text: AFKDO Zistersdorf
Foto: ASB Rischawy
mehr Fotos: AFKDO Zistersdorf / ASB Rischawy

29.04. - Praktische Schulung Hohlstrahlrohr

Da im neuen Einsatzfahrzeug HLF3 neben den klassischen Mehrzweckstrahlrohr auch Hohlstrahlrohre unterschiedlicher Größe verbaut sind, wurde die Handhabung und Funktionsweise dieser in einer praktischen Schulung am 29. April den Kameraden näher gebracht. Während LM Nina Köberler die Bedienung des Hohlstrahlrohres und die Funktionsweise der sogenannten "Loops" (Schlauchmanagement) erklärte, demonstrierte BM Stefan Trimmel die Vorgehensweise mit einem solchen Strahlrohr im Innenangriff mitsamt Türoffnung. Im Anschluss wurden noch die Wurfweiten der unterschiedlichen Strahlrohrtypen getestet.

-> zu den Fotos

06.05. - Abschnittsatemschutzübung

Am 06.05.2017 fand die diesjährige Abschnittsatemschutzübung in der ehemaligen Winzergenossenschaft in Groß Inzersdorf statt. Nach der Anmeldung im Feuerwehrhaus wurden wir zur Bekämpfung einer Leckage an einem Schadstoffbehälter eingeteilt. Dieser musste jedoch erst nach einem langen Anmarsch in den Kellerröhren vorgefunden werden. Vor Ort wurde eine provisorische Auffangwanne mittels A-Saugschläuchen und Plane errichtet. Nach einer Stärkung wurde uns noch die Loop-Schlauchtechnik erklärt.

4 Kameraden nahmen an dieser Übung teil.

Fotos: AFKDO Presseteam (Geiter)
mehr Fotos: AFKDO Presseteam (Geiter)

06.05. - Zugsübung

Ein weiteres neues Gerät stand im Mittelpunkt der am Samstag, den 5. Mai abgehaltenen Zugsübung. BM Stefan Trimmel und OLM Johannes Hinnerth unterwiesen die teilnehmenden Kameraden der Bedienung und Einsatzmöglichkeiten von Hebekissen. Nach einer Vorstellung des System und dazugehörigen Komponenten galt es anhand einer praktischen Übung eine verunfallte Person unter der Last von zwei Strohballen mithilfe der Hebekissen zu befreien. Eine weitere Übungsdarstellung war eine eingeklemmte Person zwischen zwei Anhängern, welche gerettet werden musste.

Die Übungsdauer betrug 2 Stunden mit einer Mannschaftsstärke von 9 Mann.

-> zu den Fotos