Montag, 18. März 2019

03.01. - Feuerwehrball

Als erste Veranstaltung des heurigen Jahres stand der Feuerwehrball in Dobermannsdorf am Programm, welcher im Ballsaal des Gasthaus Rauscher abgehalten wurde. Nach einem ersten Teil einer feierlichen Eröffnung durch ein Jungdamen und Jungherren Komitee wurden die Gäste, allen voran Bgm. Eduard Ruck und Vbgm. Hermann Straihammer, sowie die erschienenen Wehren der Nachbarschaft von KDT Jürgen Heinisch begrüßt. Anschließend wurde der zweite Teil der Eröffnungspolonaise getanzt und der Ball mit den Worten "Alles Walzer" eröffnet. Für eine gelungen musikalische Umrahmung der langen Ballnacht sorgte die Tanzband "LOMADO". Um Mitternacht wurden dann die Hauptgewinne der Tombola gezogen und einige leckere Spezialitäten versteigert.

18.01. - Jahresmitgliederversammlung

Am 18. Jänner 2015 hielt die Freiwillige Feuerwehr Dobermannsdorf ihre Jahresmitgliederversammlung im Feuerwehrhaus ab. KDT OBI Jürgen Heinisch konnte neben den zahlreich erschienen Kameraden und Kameradinnen auch Bürgermeister Eduard Ruck, Vbgm. Hermann Straihammer, gf.GR Gerhard Pfeiffer und GR Wolfgang Rauscher begrüßen. Zu Beginn ließ KDT Heinisch in seiner Ansprache das vergangene Jahr Revue passieren, in dem er die absolvierten Einsätze, Übungen und zahlreiche Stunden auflistete. Verwalter Alfred Asimus legte anschließend seinen Kassabericht dar. Weiters wurde auf die bevorstehende Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges, eines HLF 3, informiert. Nach den Ansprachen von Bgm. Ruck, Vbgm. Straihammer, gf.GR Pfeifer und GR Rauscher, welche alle lobende Worte für die Feuerwehr fanden und die starke Jugendarbeit schätzen, folgten die Berichte der Chargen und Sachbearbeiter über die erbrachten Tätigkeiten im Jahr 2014. In diesem Sinne freuen wir uns auf ein ebenso erfolgreiches Jahr 2015!

18.01. - Spende für die Feuerwehrjugend

Im Rahmen der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung wurde der Feuerwehrjugend eine ansehnliche Spende zuteil. Überreicht wurde der Scheck in der Höhe von 200€ durch den Geschäftsführenden Gemeinderat Gerhard Pfeifer. Der Betrag kam durch den erwirtschafteten Reinerlös beim von der SPÖ veranstalteten "Roten Punsch" zustande. Ein herzliches Danke dafür!

19.02. - B2 Zimmerbrand

Am Donnerstag, den 19. Februar, wurde um 08:44 zu einem Zimmerbrand alarmiert. Nicht zuletzt wegen der auffällig starken Rauchentwicklung wurde die Brandbekämpfung durch einen Atemschutztrupp begonnen. Auch die alarmierten Feuerwehren Palterndorf und Neusiedl/Zaya trafen unmittelbar am Einsatzort ein. Nachdem die Brandbekämpfung abgeschlossen war, wurde mithilfe des Überdruckbelüfters der FF Neusiedl die verrauchten Räume schnell von den Rauchschwaden befreit. Es wurden zum Glück keine Personen verletzt.

Bericht aus dem Kurier: Ein 70jähriger Pensionist aus Dobermannsdorf ist am Donnerstag offenbar mit dem falschen Fuß aufgestanden. In den frühen Morgenstunden krachte er auf dem Weg von Hohenau nach Hause frontal gegen einen Baum. Die Airbags, die sich sofort aufgeblasen haben, dürften dem Mann laut Polizei das Leben gerettet haben. Warum der Mann von der Straße abgekommen war, ist bisher noch ungeklärt. Der Pensionist erlitt einen Schock und leichte Kopfverletzungen. Aus dem Auto konnte er sich jedoch selbst befreien. Zur Sicherheit brachte ihn die Rettung ins Krankenhaus.
Die Polizei informierte daraufhin den Sohn, der im Nachbarort wohnt. Bevor dieser seinem Vater ins Spital folgte, fuhr er noch zu dessen Haus, um Dokumente und Kleidung mitzunehmen. Beim Haus angekommen, bemerkte er plötzlich Flammen im Schlafzimmer. Die restlichen Räume waren bereits voll mit Rauch. Ohne zu zögern schlug er Alarm. "Der Sohn ist gerade noch rechtzeitig gekommen", sagt einer der Nachbarn, "sonst hätte noch viel schlimmeres passieren können."
Die Feuerwehr war zwar rasch zur Stelle, die drei Atemschutztrupps kämpften dennoch rund eine Stunde gegen die Flammen. Laut Einsatzleiter Johann Winter ist das Zimmer vollständig ausgebrannt: "Das ist mehr als ein Totalschaden." Die Einrichtung wurde komplett zerstört, der Fernseher etwa ist zur Gänze zerschmolzen. Die anderen Räume seien durch den Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Brandursache steht noch nicht fest, die Ermittlungen bezüglich der Ursache laufen.
Dem 70jährigen geht es laut Polizei den Umständen entsprechend gut. Ob er künftig aber nochmals in das Haus zurückkehren kann, wird sich erst zeigen.