Montag, 18. März 2019

12.01. - Feuerwehrball

Die Freiwillige Feuerwehr Dobermannsdorf veranstaltete am 12. Jänner 2013 ihren diesjährigen Ball im Gasthaus Rauscher. Nach der Eröffnungspolonaise durch ein Jungdamen- und Jungherrenkomitee, begrüßte Kommandant OBI Heinisch die vielen Besucher, darunter auch zahlreiche Ehrengäste und Kameraden der umliegenden Wehren. Anschließend fand Vizebgm. Straihammer in seiner Rede lobende Worte für die Feuerwehr, ließ das vergangene Jahr Revue passieren und eröffnete den Ball.
Für die musikalische Umrahmung an diesem Abend sorgte heuer erstmals die Tanzband „Fortuna“.
Um Mitternacht wurden einige tolle Preise verlost und versteigert. Als Mitternachtseinlagen wurden "Die 3 Tenöre", sowie eine satirische Eröffnungsansprache eines hochrangigen Feuerwehrkommandanten zum Besten gegeben.

20.01. - Jahresmitgliederversammlung

Die alljährliche Jahresmitgliederversammlung der FF Dobermannsdorf wurde heuer am Sonntag, den 20. Jänner 2013, im Feuerwehrhaus abgehalten. KDT Jürgen Heinisch konnte neben den zahlreichen erschienen Kameraden auch Bürgermeister Herbert Nowohradsky, Vize-Bgm. Hermann Straihammer  und GR Wolfgang Rauscher begrüßen. Des weiteren gab OBI Heinisch in seinen Bericht einen Rückblick über das vergangene Jahr, in dem wieder eine Vielzahl freiwilliger Stunden in die Feuerwehr investiert wurden. Bei 30 Einsätzen, 13 Übungen und zahlreichen Tätigkeiten wurden insgesamt knapp 9080 Stunden geleistet. Kdt-Stv. BI Robert Schwarzmann wies auf die Wichtigkeit einer vollständigen persönlichen Schutzausrüstung im Einsatz hin und V Asimus legte den Kassabericht dar. Es folgten sämtliche Berichte der Chargen und Warte, durch welche ein ausführlicher Überblick über die erbrachten Tätigkeiten gegeben wurde. Die Bewerbsgruppen dürfen wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken, wobei die Highlights der Sieg beim Heim-Bewerb "Das Original" und der errungene Landessieg in Ternitz waren. Die Feuerwehrjugend absolvierte neben den Wissenstest, 2012 auch erstmals erfolgreich das Wasserdienstabzeichen und durfte sich bei den Bewerben über gute Platzierungen, welche mit Pokalen belohnt wurden, freuen. Auch Bgm. Nowohradsky fand lobende Worte für das Feuerwehrwesen in Dobermannsdorf, wobei er vor allem die starke Entwicklung dieser Wehr in den letzten Jahren hervorhob. Des weiteren zeigte er nochmals die vielen investierten Stunden auf und gratulierte zu den Erfolgen.

Sehr erfreulich sind einige Neuzugänge in der Feuerwehr. Diese Mitglieder wurden durch OBI Heinisch angelobt.
Neuzugänge in der Feuerwehrjugend: Marina Keyl, Maximilian Ott, Manuel Miglik, Niklas Trimmel und Markus Strasser.
Als aktives Mitglied konnte Stefan Bursa angelobt werden.

23.02. - Übung Gruppe Sperk

Am Samstag, den 23. Februar, fand die erste Gruppenübung im Jahr 2013 statt. Als Übungsobjekt wurde ein LKW herangezogen, um aufzuzeigen, welche Schwierigkeiten die größere und höhere Bauweise, im Vergleich zu den üblichen PKW's, mitsich bringt. Der LKW sollte soweit bearbeitet werden um eine sichere Menschenrettung durchführen zu können. Mithilfe der Rollcontainer wurde provisorisch eine "Treppe" gebaut, um die Fahrertüre leichter mit Schere und Spreizer erreichen zu können.

Im Anschluss daran erklärte FM Martin Haselberger anhand einer Präsentation was für Einsatzkräfte bei den neuesten Hybrid-Fahrzeugen zu beachten ist. Dabei wurde erläutert wie die modernen Hochvoltsysteme in den Fahrzeugen gekennzeichnet sind und auch welche sicherheitstechnischen Einrichtungen dafür sorgen, dass Einsatzkräfte nach einem Unfall sicher an dem Fahrzeug arbeiten können.

Die Übungsdauer betrug 2 Stunden. Mannschaftstärke 17 Mann.

Mehr Fotos unter: Fotos 2013 - Gruppenübung Sperk 23.02.

26.02. - Technischer Einsatz

In Form eines Stillen Alarms wurde die FF Dobermannsdorf am 26.02. um 10:58 Uhr zu einer Fahrzeugbergung (T1) an der B48 alarmiert. Ein aus Richtung Hohenau kommender PKW kam kurz vor der Ortseinfahrt Dobermannsdorf von der Fahrbahn ab und blieb im angrenzenden Acker liegen. Da keine Personen verletzt wurden und von dem Unfall-Fahrzeug keine weitere Gefahr ausging, konnte, nach Absprache mit der Polizei und dem Lenker des KFZ, wieder eingerückt werden. Das Fahrzeug wurde anschließend von einem privaten Unternehmen geborgen. Die Einsatzdauer betrug ca. 30 min. Mannschaftsstärke 2 Mann.